Yes, Ma'am

Hochschülerschaft. Die Linken haben die ÖH-Wahlen gewonnen: Drei junge Frauen kämpfen gegen die Studiengebühren.

Eva Weissenberger
Politik, FALTER 21/01 vom 23.05.2001

James Bond hatte sowieso nie eine Chance. Und dann flog auch noch Al Bundy vulgo Hannes Sulzbacher raus. Schlechte Zeiten für Machos: Bei den Hochschülerschaftswahlen vergangene Woche schaffte es keine der Jux-Listen in die Bundesvertretung, das Studentenparlament. Sulzbachers "No Ma'am", benannt nach einem Verein frustrierter Ehemänner aus der TV-Serie "Eine schrecklich nette Familie", verlor ihre beiden Mandate.

Dafür wird es in der Liechtensteinstraße in den nächsten zwei Jahren wohl öfter heißen: "Yes, Ma'am." Am Donnerstag, als die Wahlergebnisse nach und nach eintrudelten, tobte eine Bande junger Frauen durch die ÖH-Zentrale. Sie rissen Plakate von den Wänden, hüpften und schrien: "Das ist unser Haus, das ist unser Haus!" Für die nächsten zwei Jahre haben in der ÖH drei von ihnen das Sagen: die grüne Anita Weinberger, die rote Andrea Mautz und die dunkelrote Karina Korecky.

Die Studierenden bestraften die bürgerliche Aktionsgemeinschaft (AG) bei der Wahl dafür, dass

ANZEIGE
  549 Wörter       3 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!