Einfach Complicité

PETRA RATHMANNER
Kultur, FALTER 23/02 vom 05.06.2002

Einfach Complicité

MUSIK & THEATER. Simon McBurney gilt als der Robert Lepage von London. Mit dem inszenierten Konzert "The Noise of Time" gastiert der Regisseur nun erstmals in Wien. 

Alles Fake? Ein Schauspieler betritt die Bühne, bittet die Zuschauer um absolute Ruhe, das Konzert des Emerson String Quartet werde nämlich für eine Radioübertragung aufgezeichnet. Ein beleuchteter Radioapparat segelt über die leere, vollkommen im Dunkeln liegende Bühne. Von den Musikern keine Spur - dafür schaukelt ein zweites Radio durch den Bühnenraum, ein drittes und noch ein viertes. Ein Quartett aus Radiogeräten, die knackende Geräusche von sich geben, den richtigen Sender noch nicht gefunden haben. Eine freundliche Stimme sagt derweil das Konzert ab. Im Bühnenhintergrund flackert eine Leuchtschrift auf: "Heute Nacht stellen wir die Frage: ,Kann Musik lügen?'"

  Das inszenierte Konzert "The Noise of Time" spielt mit Erwartungshaltungen, sucht Berührungspunkte zwischen Theater und Musik

  756 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige