In Defense of Alfred G.


ARMIN THURNHER

Vorwort, FALTER 03/05 vom 19.01.2005

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT Wenn der Chor der Presse einmütig singt: "Der Mann schafft's nie!", ist Misstrauen dringend geboten. 

Es gibt Momente im Leben einer Nation, die machen nachdenklich. Zum Beispiel der Start des Gedankenjahrs, auch Dankenjahr genannt. Da hatte die Natur der Politik einen Strich durch die Rechnung gemacht. Welle des Schreckens statt Welle des Patriotismus. Die Regierung kratzte die Kurve nicht besonders elegant. Katastrophe ist Katastrophe, hieß die Gedankenkrücke, auf der sie sich von den Trümmern an Asiens und Afrikas Küsten zu den Trümmern im Herzen Europas schwang. Was fehlte, war der Hinweis, dass es sich im einen Fall um eine Naturkatastrophe, im anderen um eine ganz und gar menschengemachte Katastrophe handelte.

Keine Angst, dies mündet nicht in eine Geschichtsdebatte. Vielmehr habe ich diese Woche meine eigene kleine, ganz und gar selbstgemachte Katastrophe zu beklagen. Davon später. Zuerst ein paar Worte zur Verteidigung Alfred Gusenbauers. Sie haben

  911 Wörter       5 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige