Literatur

Kultur, FALTER 51/05 vom 21.12.2005

A.L. Kennedy: Paradies

Wagenbach

Die Leber der Icherzählerin möchte man lieber nicht haben, die Intelligenz und den grimmigen Humor schon.

Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt Suhrkamp

Ein Glücksfall: Der historische Wissenschaftlerroman verkauft sich wie geschnitten Brot und ist trotzdem gut.

Kazugo Ishiguro: Alles, was wir geben mussten Blessing

Ein Roman auf der Höhe der Zeit: Zu hoffen ist, dass diese Klonvision literarische Fantasie bleibt.

Brigitte Kronauer: Frau Melanie, Frau Martha und Frau Gertrud Suhrkamp

Zum Büchnerpreis eine kleine Kompilation, die daran erinnert, was Literatur alles kann: berauschend dicht!

Julian Barnes: Der Zitronentisch

Kiepenheuer & Witsch

Geschichten vom Altern und Sterben: traurig und obszön, elegant und mitunter ziemlich lustig.

Wilhelm Genazino: Die Liebesblödigkeit

Hanser

Bild eines Herrn mit zwei Geliebten: hochreflexiver und vergnüglicher Spaziergang am Rande des Abgrunds.

Stewart O'Nan: Abschied von Chautauqua

Rowohlt

Der amerikanische Familienroman macht weiter - und war noch nie so leise und kaum je berührender.

Irene Dische: Großmutter erzählt

Hoffmann & Campe

Die Katastrophen des 20. Jahrhunderts anhand einer Sippengeschichte - erzählt von einer Toten.

Arno Geiger: Es geht uns gut

Hanser

Spots auf drei Generationen und die österreichische Geschichte - dafür gab's den Deutschen Buchpreis.

Michal Viewegh: Völkerball

Deuticke

Eine Schulklasse wird älter: multiperspektivische Melancholie angesichts dessen, was ungelebt bleibt.

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!