Pop

Kultur, FALTER 51/05 vom 21.12.2005

Arcade Fire: Funeral

Merge/Rough Trade

Vom Seventies-Glampop gestreifte kanadische Indierockhymnen voll Pathos, Schönheit und Magie.

Antony and the Johnsons: I Am a Bird Now

Secretly Canadian

Ein berührendes Schatzkistchen aus der New Yorker Schattenwelt zwischen Euphorie und Jammertal.

LCD Soundsystem: LCD Soundsystem

DFA

Famose Mixtur aus Punk-Funk, Digitalrock, pophistorischen Zitaten und aktueller Clubglückseligkeit.

Franz Ferdinand: You Could Have It So Much Better Domino

Die superfantastischen Schotten bestätigen sich als vifste und beste Popband der Gegenwart.

Gorillaz: Demon Days

Parlaphone

Damon Albarns Comicband überzeugt durch düstere HipHop-Beats, coolen Elektropop und tolle Melodien.

Hard-Fi: Stars Of CCTV

Atlantic

LoFi-Dancerock aus der Londonder Vorstadt, der Sozialrealismus geschickt mit Popeuphorie verbindet.

Florian Horwath: We Are All Gold

Louisville

Der in Berlin lebende Tiroler eint als freisinniger Singer/Songwriter Intimität mit weltumarmenden Gesten.

M.I.A.: Arular

XL

Ungemein packender britischer Grime-HipHop, dessen Aufruf zur Revolte auch die Tanzfläche füllt.

Maximo Park: A Certain Trigger

Warp

Schicker, schnittiger und höchst dynamischer Britrock, orientiert am Sound der frühen Achtziger.

Sofa Surfers: Sofa Surfers

Klein

Die Wiener Elektroniker erfinden sich als seelenvolle Postrockband mit stimmungsvollem Gesang neu.

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!