Der Karikaturenkrieg


Armin Thurnher

Vorwort, FALTER 06/06 vom 08.02.2006

SEINESGLEICHEN GESCHIEHT Mohammed oder Meinungsfreiheit? Worum geht es beim Streit um die ominösen Cartoons?

Wie kam es zur Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen? Ein dänischer Kinderbuchautor, Gutmensch, wie er im Buch steht, multikulti-engagiert, wohlmeinend und tolerant, suchte einen Illustrator für sein Buch über das Leben Mohammeds. Offenbar, so berichtet die Hamburger Zeit, trauten sich dänische Zeichner nach der Ermordung des holländischen Filmemachers Theo Van Gogh durch einen Islamisten nicht, das Thema anzufassen. Der Kulturchef der rechtsliberalen Tageszeitung Jylland-Posten erfuhr davon, wollte so viel Feigheit nicht hinnehmen und schrieb einen Wettbewerb aus. Dessen Resultat führte nun zu Boykotten dänischer Produkte in Saudi-Arabien, zu Attacken auf dänische und EU-Botschaften in islamischen Staaten und sogar zu Toten bei militanten Demonstrationen.

Die Karikaturen waren bereits im September 2005 erschienen. Empörte Muslime in Dänemark wandten sich damals an

  859 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige