Wieso steppen, Frau Bosse?

Stadtleben, FALTER 19/07 vom 09.05.2007

Sie suchen hundert Stepptänzer für eine Massenchoreografie*. Wieso hundert und wieso Stepptanz?

"Steppen als populärer Showtanz ist extrem rhythmisch und dynamisch und hat doch etwas von militärisch organisierter Synchronizität. Wir wollen eine Massensteppchoreografie in den öffentlichen Raum implantieren, eine Attacke auf den Rhythmus der Stadt zwischen Heldenplatz und Museumsquartier. Für, Turn Terror into Sport' suchen wir Menschen, egal welchen Alters, die Lust haben, an einem gemeinsamen Probenprozess teilzunehmen, um dann als eine massive Gruppe auf dem Maria-Theresien-Platz zu intervenieren und später Teil einer Inszenierung von Shakespeares, Coriolan' zu werden. Steppen muss man nicht können - man kann es lernen."

Claudia Bosse ist Theatermacherin

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Stadtleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!