Presseschau

Nina Horaczek
Medien, FALTER 51/07 vom 19.12.2007

Die originellste Antwort auf die letztwöchige Frage nach den besten Medienlügen 2007 lautete "Der Falter macht einen Relaunch." So haben wir das nicht ganz behauptet! Aber zahlen Sie brav ihr Abo für 2008 ein, vielleicht kommt ja noch was. Apropos Relaunch: Die optische Neugestaltung des Trend war einer der wenigen Höhepunkte 2007. Ansonsten herrschte printmarktmäßig Fadesse. Um First zu lesen, fehlt mir die Post-30-Depression, die mich mit swarovskibesteintem Prada-Handy in Gucci-Highheels samt zehenfreien Thermo-Kaschmir-Stutzerln über den Graben stöckeln lässt. Dass der Alt-68er Rennbahn Express, jetzt X-Press, ein Lifting bekam, ist zwar lieb, aber unter der Wahrnehmbarkeitsgrenze all jener, die der Pubertät entwachsen sind. Nett war dafür der Standard. Nicht nur weil er seit Juli Österreichs einzige Tageszeitung mit einer Chefredakteurin ist, sondern weil er uns eine neue Kolumne geschenkt hat, die zum Lustigsten gehört, was es am Wochenende zu lesen gibt. Wer Otto Ranftls "Errata" noch nicht kennt, hat hiermit einen guten Vorschlag für einen sinnvollen Neujahrsvorsatz.

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Medien-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!