Essen ohne Abenteuer

Wolfgang Kühnelt
Stadtleben, FALTER 07/08 vom 13.02.2008

NEUES LOKAL Gutes Essen muss nicht aufwendig und kostspielig sein. Die entsprechende Beweisführung findet in der Paulustorgasse statt.

Das Wesen der in Asien weit verbreiteten Mini-Restaurants, die man auch Garküchen nennt, lässt sich wie folgt charakterisieren: Auf wenig Raum wird gewissenhaft vorbereitetes Essen zu günstigen Konditionen serviert. Ideal ist dies vor allem zu Mittag, wenn man auf stilvolle Atmosphäre weniger Wert legt als auf eine warme Mahlzeit und zügiges Weiterkommen. Mit gänzlich anderen Zutaten unternimmt Neo-Wirtin Stephanie Schwarzenberger in ihrem jüngst eröffneten Café in der Grazer Paulustorgasse durchaus Vergleichbares.

Nach Erfahrungen in der Schweizer und Tiroler Gastronomie versucht es die junge Frau erstmals auf eigene Rechnung. Zu ihrer Ausbildung gehört unter anderem auch der Titel einer Diplom-Sommelière, was sich auf der Weinkarte positiv bemerkbar macht. Das Speisenangebot ist klein und vorhersehbar, es gibt Hausmannskost wie Würstel, belegte

  489 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Stadtleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige