Wien feiert europäisch

Volles Programm am Wochenende beim Wiener Stadtfest vom Josefsplatz bis zum Burggarten

Lisa Kiss
Lexikon, FALTER 17/09 vom 22.04.2009

Die 26. Auflage des Stadt.Fest.Wien vom 24. bis 26. April nimmt sich des Themas "Europa" an und stellt gleichzeitig die Rolle Wiens in den Mittelpunkt. Deutlich weniger pompös als das Fest zum 25. Jubiläum im letzten Jahr präsentiert sich heuer das Programm.

Am Freitag eröffnet The Longfield Gospel Choir unter der Leitung von Georg Weilguny das Festival im Stephansdom mit Gospel-Songs aus den letzten Jahrzehnten (20.00). Die Minoritenkirche ist der ungewöhnliche Schauplatz der Release-Performance des fünften Studioalbums "No Hassle" des Elektronikduos Tosca. Das Konzert wird mit Visuals von Fritz Fitke untermalt (21.00 und 23.00). Der erste Stadtfesttag endet in der Volksgarten Disco mit dem Londoner Houselabel Hed Kandi. An den Plattentellern hantieren Luke Neville, Jim Breese und DJ Mannix (ab 23.00).

So richtig los geht die Sause in der City aber erst am Samstag. Die Hauptbühne steht in diesem Jahr am Michaelerplatz. Dort geben unter anderem die Wiener Sängerknaben ein Konzert

ANZEIGE
  592 Wörter       3 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!