Steirerbrauch

Volkskunde

Steiermark, FALTER 32/09 vom 05.08.2009

REISEN V Beim Peggauer Steinbruch war dein Leben noch in Ordnung, denkst du, im Tülwitzdorfer Wald war es total im Arsch. Der Schaffner hat ausgesagt – sein Hodenbruch war da schon fast ganz auskuriert, die daraus resultierende Zeugungsunfähigkeit freilich nicht –, dass er, hätte er sich in deinem Abteil nicht spontan entblößt, mit Sicherheit einen Hitzekollaps erlitten hätte. Und die Notbremsung des Brucker Zugs hatte, hast du erfahren, einen Schwer- und zwei Leichtverletzte zur Folge, unter ihnen ein dreijähriges Mädchen, das bis heute unter chronischer Siderodromophobie leidet, was zur Folge hatte, dass seine Eltern die neben einem Märklin-Fachgeschäft gelegene Eigentumswohnung unter Inkaufnahme schmerzlicher Werteinbußen aufzugeben gezwungen waren. Wurstbrote isst du natürlich auch keine mehr. TW

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!