Musik Tipp Pop

Es könnte laut werden

Tiz Schaffer
Steiermark, FALTER 36/09 vom 02.09.2009

Das bis zu achtzehnköpfige Improvisationskollektiv Thalija hat zwar seinen Hauptwohnsitz in Wien, die mitwirkenden Musiker allerdings stammen aus drei Bundesländern und auch etwa aus Südtirol und der Schweiz. Das letzte Album „Thalija II“ (Pumpkin Records) ist letztes Jahr erschienen. Es wusste Psychedelic-Rock mit Ennio Morricone zu vereinen, war episch ausformuliert, diszipliniert mäandernd und elektronisch überbrutzelt. Wenn Thalija nun diese Woche zum „Public Recording“ in der Schlosstenne Wies antreten, entsteht daraus schlicht und einfach ihr neues Album. Eine auch nicht alltägliche Angelegenheit, die sich noch dazu bei freiem Eintritt anträgt. Übrigens: Thalija spielen gerne sehr laut.

Schlosstenne Wies, Sa 20.00

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!