Tipp

Malerei als sichtbar gemachte Aktion

Lexikon, FALTER 49/09 vom 02.12.2009

Der Malprozess selbst ist das Thema des Franzosen Bernard Frize. In unterschiedlichen Versuchsanordnungen spürt er dem Auftrag von Farbe auf Leinwand nach und untersucht derart das Potenzial der verwendeten Utensilien. Mit ausgewaschenen Pinseln trägt er Farben wieder ab. Anhand vertikal gezogener Striche verfolgt er deren sich mal verdichtenden, mal auslaufenden Verlauf. Selbst wenn Frize die Leinwand in Raster einteilt, über die er dann die Farbmassen schiebt, bleibt ein letzter Rest an Ungewissheit darüber bestehen, welche Komposition die eingetrockneten Farbhäute im Endeffekt ergeben werden. So stellt sich jedes seiner Bilder stets als nur eine Möglichkeit unter vielen anderen dar. MJ

Galerie nächst St. Stephan, bis 16.1.

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!