Fußball

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Verein

Glosse

Stadtleben, FALTER 40/10 vom 06.10.2010

Wolfgang Kralicek über das Treiben auf und neben dem Spielfeld

Alle lieben Mainz 05. Die Sensationsmannschaft der deutschen Bundesliga (sieben Spiele, sieben Siege) ist auch bei Leuten beliebt, die eigentlich einem anderen Verein die Daumen halten. "Für viele Fans in Deutschland sind wir heute der zweite Lieblingsverein, ähnlich wie St. Pauli", weiß Mainz-Sportchef Christian Heidel. Der "zweite Lieblingsverein" ist ein fanpsychologisch hochinteressantes Phänomen. Ist es nicht eine Art Ehebruch, wenn man einen zweiten Verein im Herzen hat? Schon, aber man weiß ja, dass es in der Liebe so allerhand gibt, was Gott eigentlich verboten hat. Ich zum Beispiel hege seit Jahrzehnten unkeusche Gefühle für den Wiener Sportclub, obwohl ich - durchaus glücklich - mit Rapid verheiratet bin. Wobei: Solange der Sportclub zwei Ligen unter meiner Gattin spielt, kann man nicht wirklich von Bigamie sprechen.

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Stadtleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!