Selbstversuch

Blaue Kontaktlinsen, das könnte vielleicht gehen


Doris Knecht

Kolumnen, FALTER 42/10 vom 20.10.2010

Zwei Leser kündigten nach meiner letzten Kolumne ihre Abos: Der eine meinte, die FPÖ-Wähler seien eben keineswegs alles Trotteln, sondern eine "marginalisierte Arbeiterschicht", die Angst habe vor dem weiteren Abstieg und zu einfachen Antworten tendiere, "da sie sich anscheinend sonst von niemandem der anderen Parteien ernst genommen" fühle. Der andere begründete es so, dass er sich am Wahlabend das Gleiche gedacht habe, aber das dann auch so lesen zu müssen, sei untragbar. Auf meine Verwunderung, das sei nun das erste Mal, dass einer sein Abo kündige, weil ich genau das geschrieben habe, was er sich denkt, meinte er: Er wolle in der Zeitung eben keinen Reflex, sondern Reflexion. Unbenommen.

Nicht, dass man gescheite Reflexion nicht eh von 200 Kommentatoren in 200 Kommentaren lesen könnte: Aber offenbar sollen alle Journalisten zumindest so tun, als hätten sie einen ununterbrochen analytischen und distanzierten Blick auf das Welt- und Politikgeschehen um sie herum. Frage: Hat es

  462 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige