Neu im Kino

Nachwuchs mit ohne Mann: "Umständlich verliebt"

Michael Pekler
Lexikon, FALTER 45/10 vom 10.11.2010

I hijacked Kassie's pregnancy!" Jason Bateman ist erschüttert, hat er doch in Jennifer Anistons Badezimmer das Doserl mit dem Sperma verschüttet, das der Frau ohne Mann den Nachwuchs hätte bescheren sollen. Aber ein echter Freund lässt nichts hängen und füllt die Sache wieder auf - mit entsprechendem Ergebnis. Dass die Komödie "The Switch" den deutschen Titel "Umständlich verliebt" aufgebrummt bekommen hat, passt gut, weil das Regieduo Josh Gordon und Will Speck umständlich davon erzählt, wie jahrelange Freundschaft über den unabsichtlichen Austausch von Körperflüssigkeit in Liebe umschlägt. Das hat dann seinen Reiz, wenn der Film, der in Wahrheit gar nichts zu erzählen hat, sich in Nebensächlichkeiten verliert - wenn also, wie im richtigen Leben, Wortspenden im Nichts und Samenspenden dort enden, wo sie hingehören.

Ab Fr in den Kinos (OF im Artis)

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!