Vernissage

Mami als Skulptur - Kopieren erlaubt

Lexikon, FALTER 25/11 vom 22.06.2011

Vor zwei Jahren gewann er den Goldenen Löwen der Biennale von Venedig mit einer Arbeit, die nicht wenige verwunderte: Tobias Rehberger, Jahrgang 1966, gestaltete die Cafeteria im Hauptpavillon. Wer mit den Installationen des deutschen Künstlers vertraut ist, der kennt freilich seine Raumgestaltungen, die vor einigen Jahren noch unter dem Begriff ambient art abgelegt wurden. Das Spannungsfeld zwischen ‚reiner‘ Kunst und funktionalem Design bietet die Basis für Rehbergers Reflexionen über den Werkbegriff. Seine Formensprache erinnert oft an die visuellen Codes der 60er- und 70er-Jahre. Von Künstlern während des Krieges entworfene Camouflagemuster dienten ihm als Ausgangspunkt für sein noch erhaltenes Biennalecafé namens "Was du liebst, bringt dich auch zum Weinen“.

Einen schönen Titel trägt auch die kommende Personale in der Sammlung Essl. "Junge Mütter und andere heikle Fragen“ zeigt neue abstrakte Skulpturen, die wie beschädigt wirken, wenn Wasser austritt oder Teile wie abgebrochen aussehen. Rehberger setzt in der Schau auch seine Serie "Mütter“ fort. Für diese Plastiken kann im Museumsshop ein Zertifikat erworben werden, das den Käufer zum Nachbau berechtigt. Auch eine ortsspezifische Arbeit wird für die aktuelle Ausstellung geschaffen: Im Treppenaufgang zum Großen Saal entsteht über einer Anordnung von leuchtenden Farbfeldern eine binäre Uhr. NS

Essl Museum, Di 18.30; bis 2.10.

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!