Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (44)

Stadtleben, FALTER 49/11 vom 07.12.2011

Herr O. möchte wissen, ob er im Supermarkt 2,80 Euro mit der Bankomatkarte bezahlen darf?

Wenn Sie der Supermarkt nicht mittels eines Mindestbetrags daran hindert, dürfen Sie es wohl. Nur so aus Neugier: Warum verlassen Sie das Haus ohne wenigstens ein paar Münzen in den Taschen? Und: Warum gehen Sie dann in den Supermarkt? Um Ihren Bankomatkartencode regelmäßig zu wiederholen, um ihn im Gedächtnis zu behalten? Oder ist die Zahlenkombination eine so tolle, dass Sie sie lustvoll eintippen? Tun Sie nur! Und kümmern Sie sich nicht weiter um all diejenigen, die zur Stoßzeit hinter Ihnen warten. Wegen 2,80 Euro.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Stadtleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!