Doppelter Boden: noch keine Fahrrad-ständer am Westbahnhof

Georg Eckelsberger
Politik, FALTER 49/11 vom 07.12.2011

Er möchte nicht herumjammern, sagt Alec Hager, Obmann der Interessengemeinschaft Fahrrad. Aber die Lage auf dem Platz vor dem neueröffneten Westbahnhof: "Ein Fiasko! Man eröffnet den Bahnhof und schafft es nicht rechtzeitig, Fahrradständer aufzustellen.“

Tatsächlich findet sich vor der Halle bislang keiner der geplanten Bügel, die Fahrräder hängen an Laternen und Geländern. Ein Problem mit der Lieferfirma sei schuld, sagt der Wiener Fahrradbeauftragte Martin Blum. Trotz mehr als drei Jahren Umbauzeit war das "nicht absehbar“.

Der Grund für die Verzögerung lässt aber Schwächen in der Planung vermuten: Die bestellten Fahrradbügel müssten im Asphalt verschraubt werden, "man weiß aber nicht genau, wo man bohren kann, unter dem Platz liegt das neue Einkaufszentrum“, sagt Blum. Bis das Problem gelöst ist, werden nun vorübergehend andere Fahrradständer aufgestellt. Für Radlobbyist Hager ist der Vorfall ein Warnsignal: Beim neuen Hauptbahnhof, der 2013 in Teilbetrieb gehen soll, waren am Anfang keine Fahrradständer geplant, erst 2015 sollen sie zur Verfügung stehen. "Mich hat das auch erschreckt“, sagt der Fahrradbeauftragte Blum, "ich werde schauen, was da noch möglich ist.“ F

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!