Tipps Party

Ein DJ-Superstar, der gar kein DJ ist

Lexikon, FALTER 49/11 vom 07.12.2011

Im Jahr 2009 wurde Paul Kalk-brenner von den Leserinnen und Lesern des Elektronikmagazins Groove zum besten DJ des Jahres gewählt. Die Ironie lag darin, dass Kalkbrenner gar keine Platten auflegt, sondern ausschließlich Livesets aus seinen eigenen Songs spielt - das Voting wurde disqualifiziert. Schuld an der Verwirrung der Groove-Leserschaft war wohl der Film "Berlin Calling“, in dem Kalkbrenner Aufstieg, Fall und Comeback des Protagonisten DJ Ickarus allzu glaubhaft darstellte. Die Rolle in dem mit Technoklischees gespickten Film, für den Kalkbrenner auch den gesamten Soundtrack produziert hat, verhalf ihm zum musikalischen Durchbruch. Er tourt seitdem durch ausverkaufte Stadien und macht mit seinen melodischen Technotracks dieser Tage gleich zweimal im Gasometer Halt (der Termin am 8. Dezember ist längst ausverkauft). KS

Gasometer, Fr 20.00

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!