The Great Gig in the Sky


Klaus Nüchtern

Feuilleton, FALTER 50/11 vom 14.12.2011

Großzügig gestaltet, opulent bebildert und nicht selten einige Kilo schwer: Prachtbände sind beliebte Last-Minute-Weihnachtsgeschenke. Oft sind es aber auch ganz einfach sehr gute Bücher. Eine Auswahl

Sieht man von Weltgegenden mit extremen meteorologischen Bedingungen (Wüsten, Wien im Winter) ab, dann ist Cloudspotting ein Hobby, dem jede und jeder so gut wie in allen Weltgegenden nachgehen kann. Der physische und finanzielle Aufwand, den man dafür betreiben muss, entspricht Tätigkeiten wie "aus dem Haus gehen“ oder "Drachensteigen“. Verglichen damit ist storm chasing der Iron Man des Wolkenguckens. Aber obwohl Autos mit Navi und mobiles Internet dabei sehr hilfreich sind, hat diese Freizeitbeschäftigung eine große historische Tradition.

Schon Jahre bevor er am 17. Juni 1752 seinen berühmten Drachen in den stürmischen Himmel über Philadelphia steigen ließ, verfolgte Benjamin Franklin den Verlauf von Stürmen, die sich interessanterweise nicht an die herrschende Windrichtung

  368 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Feuilleton-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige