Kunst  Tipps

Die Kunst des verfremdeten Stahlstichs

Lexikon, FALTER 30/12 vom 25.07.2012

Seit 2003 lädt die Möbelfirma Wittmann junge österreichische Künstler und Künstlerinnen ein, Arbeiten im Grenzfeld von Kunst und Design im Schauraum der Firma bei der Secession auszustellen. Nun werden diese ortsspezifischen Arbeiten mit aktuellen Positionen der Künstler kombiniert. Die von der Agentur section.a kuratierte Schau "Beziehungsweise“ überrascht durch ihre Vielfalt. So überarbeitet Markus Schinwald historische Stiche und erinnert damit an ein Detail bürgerlichen Wohnens. Christian Hutzinger klebt billig anmutende geometrische Folien auf die Schaufenster, womit er einen Kontrast zum noblen Ambiente erzeugt. Gerhard Treml entwirft mit hunderten umrisshaften Kartonfiguren ein Bild von einer anonymen Stadtbevölkerung, in der der Einzelne verschwindet. In seiner Seriosität ist dieses Sponsoringprojekt vorbildlich. MD

Schauraum Wittmann, bis 11.8

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige