Die neuen Essensrebellen

Skandale, Skandale: Die Lebensmittelindustrie verunsichert wieder alle. Dabei gibt es Alternativen zum Supermarkt

Nina Horaczek
STADTLEBEN, FALTER 09/13 vom 26.02.2013

Nichtdeklariertes Pferdefleisch, Analogkäse auf der Fertigpizza, chinesische Tiefkühlerdbeeren, die eine Brechdurchfallepidemie auslösen, und jetzt auch noch schwerer Betrug bei deutschen Bioeiern. Immer mehr Kunden suchen nach Alternativen zu Supermarkt und Nahrungsmultis. Hier einige Beispiele.

Rent a Bauer

Jeden Freitag, wenn Peter Laßnig vom Biohof Ochsenherz im kleinen Geschäftslokal in der Kettenbrückengasse sein Gemüse auf Körbe verteilt, gibt es gleich ein bisschen Warenkunde für die Besucher dazu: Wie kocht man eine Zuckerwurzel? Grünkohl kann auch lila sein? Wann gibt’s denn wieder Eiskraut?

ANZEIGE
  895 Wörter       4 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Stadtleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!