Musik Tipp Jazz

Der Jazz und seine afrikanischen Wurzeln

Lexikon, FALTER 23/13 vom 05.06.2013

Dass der Jazz afrikanische Wurzeln hat, ist nichts Neues. Die in Wien lebende Saxofonistin Edith Lettner aber greift die Musiktraditionen des Kontinents, den sie mehrfach bereist hat, ganz bewusst und unmittelbar auf. Vor drei Jahren gründete Lettner das Ensemble African Jazz Spirit und präsentiert nun das im Vorjahr im Porgy & Bess aufgenommene Album "Trust Your Way" ebendort. Das mit zwei Perkussionisten und einem Drummer besetzte und entsprechend groovelastige Septett, dem Musiker und Musikerinnen aus dem Senegal, Österreich und den USA angehören, bezieht seine zum Tanzen anregende Vitalität nicht zuletzt aus dem reizvollen Kontrast zwischen Lettners eloquenten Saxofonspiel und Baboulaye Sissokos Gesang und Kora-Spiel. KN

Porgy & Bess, Do 21.00

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige