Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (138)

Stadtleben, FALTER 44/13 vom 30.10.2013

Frau W. will wissen, ob sie auf einem Friedhof joggen gehen darf.

Keine einfache Frage, werte Frau W. Aber warum muss es denn ausgerechnet der Friedhof sein? Der traumhaften Ruhe wegen? Blöd nur, dass es genau diese Totenruhe ist, die es auf einem Friedhof nicht zu stören gilt, da dies im Allgemeinen als äußerst pietätslos angesehen wird. Freilich ist Ihr Ansinnen wahrscheinlich ein sportliches: Sie denken lediglich daran, wie herrlich es sich auf diesen einsamen Friedhofswegen laufen ließe. Mag sein. Man kann sich aber ausdenken, dass das viele Besucher, die dort die Gräber ihrer Liebsten umsorgen, nur mäßig bis gar nicht goutieren würden. Deshalb, beste Frau W., empfehlen wir Ihnen, Ihre Laufschuhe anderswo zu schnüren - es gibt in dieser Stadt ja schließlich und endlich genügend Grünflächen, die sich gut belaufen lassen und wo sich niemand daran stören wird.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Stadtleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!