Advent in Wien: Süßer die Klassik nie klinget. Weihnachtskonzerte mit viel Stimmung

Miriam Damev
Lexikon, FALTER 50/13 vom 11.12.2013

Mystisch und engelsgleich - so klingt es, wenn der bulgarische A-cappella-Chor Angelite seine Stimme zum Gesang erhebt. Im Porgy & Bess singen die 24 Frauen in ihren bunten Gewändern traditionelle bulgarische Weihnachtslieder, orthodoxe Kirchengesänge, archaische Melodien und Volkslieder. Ohne Instrumente, dafür mit der bloßen Kraft der Stimme (12.12.). Das Weihnachtskonzert des wunderbaren Alte-Musik-Ensembles Vienna Vocal Consort in der Kirche Maria am Gestade gehört mittlerweile zu einer liebgewordenen Tradition in der Wiener Vorweihnachtszeit. Die fünf Musiker überraschen immer wieder mit raren musikalischen Kostbarkeiten; heuer steht der Abend ganz im Zeichen der weihnachtlichen Renaissancemusik, von Tomás Luis de Victoria über Michael Praetorius und William Byrd bis zu Claudio Monteverdi (13.12.).

Vorweihnachtlich gibt sich auch der Stephansdom, den die Solisten des Wiener Kammerorchesters mit feierlicher Kammermusik, fernab von Trubel und Hektik, bespielen (bis 22.12.). Hektischer geht es auf dem Christkindlmarkt zu, da bietet sich doch geradezu ein Zwischenstopp beim Internationalen Adventsingen im Wiener Rathaus an. Bei freiem Eintritt sorgen im Festsaal Chöre aus der ganzen Welt für weihnachtliche Stimmung und singen Volks-, Advent- und Weihnachtslieder aus der eigenen Heimat. Anschließend geht es zum Turmblasen auf dem Rathausplatz (bis 24.12).

Einst fanden im prachtvollen Ambiente des Musensaals in der Albertina rauschende Bälle statt, im Dezember bietet er Platz für festliche Konzerte. Unter dem Motto "Dulcis Amor -Süße Liebe" ist René Clemencic, der Grandseigneur der Alten Musik, mit seinem Clemencic Consort zu Gast und bespielt den Prunkraum mit barocken weihnachtlichen Arien und Duetten von Claudio Monteverdi, Stefano Bernardi und Paolo Tarditi (14. und 15.12.)."Pata, pata!" heißt das etwas andere Adventkonzert im Muth-Konzertsaal der Wiener Sängerknaben mit den jungen Musikern des südafrikanischen Bochabela String Orchestra. Zu Musik von Bach, Schubert, Strauss und afrikanischen Traditionals wird gestrichen, getrommelt, gesungen und getanzt (15.12.).

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!