Theater Kritik

Skihüttenmordsgaudi à la Agatha Christie

Martin Lhotzky
Lexikon, FALTER 02/14 vom 08.01.2014

Eine eingeschneite Pension, acht Personen, von denen jede etwas anderes ist als sie zu sein vorgibt, und ein Mord im Dunklen: Das sind die Ingredienzien zu Agatha Christies Rätselspiel "Die Mausefalle". Im Londoner West End läuft "The Mousetrap" seit 61 Jahren. In den Kammerspielen wird sich vermutlich keine solche Tradition etablieren. Schade, denn die Inszenierung von Folke Braband als Film Noir, inklusive Abspann, ist geradezu allerliebst. Sogar die - durchwegs guten - Schauspieler, allen voran Martin Zauner als Detective Sergeant Trotter, sind in Sepiatönen geschminkt. Die Story wird dadurch allerdings nicht besser, die Lösung ist eine der lächerlichsten im Oeuvre der Queen of Crime, wird hier aber dennoch nicht verraten.

Kammerspiele, Fr, Mo, Di 20.00, Sa, So 15.00, 20.00

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige