Wie gedruckt

Pressekolumne

Barbara Tóth
Medien, FALTER 44/14 vom 29.10.2014

Das ist ja sicherlich gut gemeint gewesen vom Kurier am Sonntag. Am Nationalfeiertag erschien die Tageszeitung mit rot-weiß-rotem Hintergrund, davor fünf Personen, die - formulieren wir es einmal so - nicht dem Schema blond, blass und blauäugig entsprachen, dafür aber brav in rotweiß-roter Kleidung abfotografiert wurden. Dazu der Titel "Wir sind Österreich". Untertitel: "Ausländer, die bei uns Heimat gefunden haben. Über ihr Leben, Leiden und Lieben."

Interessant. Sind "Ausländer" prinzipiell dunkelhäutig und dunkelhaarig? Leben, leiden und lieben sie anders als "Inländer"? Tragen Ausländerinnen immer rote Oberkleidung oder nur, wenn der Kurier sie fotografiert?

Dieser verkrampfte Ansatz, seht her, zum Feiertag zeigen wir euch unsere Vorzeigemigranten, ist so etwas von altbacken. Es tut weh, so etwas in einer seriösen, großen Tageszeitung wie dem Kurier zu lesen.

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Medien-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!