Genosse Rampensau

Der Traiskirchner Bürgermeister Andreas Babler gilt als linke Hoffnung verzweifelter Sozialdemokraten – und als der Mann, der weiß, wie man die FPÖ besiegt


NINA HORACZEK

POLITIK, FALTER 25/15 vom 16.06.2015

Foto: Christian Wind

Foto: Christian Wind

Den Einsatzleiter kennt er noch aus dem Jahr 2000, als er die Donnerstagsdemos gegen Schwarz-Blau organisierte, der Ordnerdienst steht bereit, die roten Taferln sind verteilt. „Es bringt ja doch was, wenn man jahrelang Demos organisiert hat“, scherzt Andreas Babler.

Der 42-Jährige ist Sozialdemokrat und Bürgermeister von Traiskirchen.

Er ist aber vor allem einer, in den viele Sozialdemokraten große Hoffnungen setzen. Weil er zeigt, dass es sogar in einer Gemeinde wie Traiskirchen, in der es täglich Konflikte wegen des überbelegten Flüchtlingslagers gibt, möglich ist, als Sozialdemokrat Wahlen zu gewinnen – ohne den leisesten Anklang von Ausländerfeindlichkeit.

  1748 Wörter       9 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige