Dolm der Woche Wertungsexzess

Hans Jörg Schelling

Politik, FALTER 38/15 vom 16.09.2015

Viele in Polen, Kroatien oder Ungarn nahmen Fremdwährungskredite auf, um sich etwa eine Wohnung zu finanzieren. Kreditgeber waren oft österreichische Banken.

Seit Ausbruch der Finanzkrise 2008 strauchelt die Wirtschaft in diesen Länder, während fremde Währungen, etwa der Schweizer Franken, an Wert zulegten. Damit wurden für die Schuldner die Raten höher. Sie zahlten die Kredite zwar ab, aber ihre Schulden wurden nicht weniger, sondern mehr. Die kroatische Regierung will nun die Fremdwährungskredite in die kroatische Kuna konvertieren, was Österreichs Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) auf den Plan rief. Er findet diese Pläne "fast uneuropäisch". Wie europäisch ist es aber, sich in derlei innenpolitische Fragen eines anderen EU-Landes einzumischen? Und was ist Schelling nun, Lobbyist österreichischer Banken?

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige