Bernie Sanders, der gute Populist

Sozialist, Unabhängiger, Graswurzel-Demokrat. Wer ist der Mann, der in den USA bei den Vorwahlen zur Präsidentschaft alle überrascht?


Porträt: Armin Thurnher

Politik, FALTER 08/16 vom 24.02.2016

Grauenhaft! Das soll der Präsident des mächtigsten Staates der Welt werden? Alle starren auf Donald Trump, den New Yorker Milliardär. Dieses reaktionäre Fabelwesen aus Privatfernsehen und Boulevard führt die Umfragen auf republikanischer Seite an und gewinnt Vorwahlen. Selbst das rechte Parteiestablishment ist entsetzt und sucht nach Auswegen, sprich berechenbaren Kandidaten.

Schreck, lass nach! Auf demokratischer Seite tritt ein 74-jähriger Senator aus Vermont, ein Sozialist, in Brooklyn geboren, jüdischer Herkunft, als einziger verbliebener Kandidat gegen die haushohe Favoritin Hillary Clinton an. Bernie Sanders setzt eine politische Revolution auf die Tagesordnung. Er macht Front gegen die Herrschaft der Oligarchen, der Wall Street, der kommerziellen Medien und der großen Konzerne. Und er hat Erfolg bei der Jugend wie kein anderer Kandidat der letzten Jahrzehnte, Barack Obama inklusive.

In New Hampshire zum Beispiel gewann Sanders 84 Prozent aller Wähler zwischen 18 und 24 Jahren;

  1606 Wörter       8 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige