Augenblick Wiener Momente

Neulich in einer Bankfiliale


JOSEF REDL

Stadtleben, FALTER 24/16 vom 15.06.2016

Gleich beim Eingang steht die erste freundliche Mitarbeiterin. "Hier bitte, ziehen Sie eine Nummer für die Kassa. Karte defekt? Darum kümmert sich danach gleich die Kollegin." Die Wartezeit an der Kassa nützt ein Bankmitarbeiter zum Gespräch. Er will, dass man einen Fragebogen ausfüllt. Was machen Sie hier in der Filiale? Wie oft kommen Sie her? Könnte man das am Automaten erledigen? Es ist die Bank, die kürzlich aus dem Privatkundengeschäft aussteigen wollte, weil unrentabel. Dann die neue Karte bestellen. Alle sind freundlich und bemüht, während um sie herum neue Automaten installiert werden. "Sie wissen, dass Sie sich gerade selbst abschaffen, oder?" Erstmals kein Lächeln. "Ja, aber uns ist das nicht eingefallen." Beim Rausgehen gibt es Gummibärli. Auf der Packung steht: "Manchmal kann das Leben bitter schmecken."

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Stadtleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige