Ein Licht fällt auf den Fußball

Wie ein junger Portugiese beschloss, den größten Datenschatz in der Geschichte des Sports mit der Öffentlichkeit zu teilen. Und wie 60 europäische Journalisten Monate damit verbrachten, Millionen Dokumente aus dem Inneren des Spitzenfußballs zu durchforsten. Die Geschichte der Football Leaks

Lukas Matzinger / EIC.network
02.12.2016

Jeden Morgen, wenn John aus dem Haus geht, schaut er zweimal nach links und nach rechts, bevor er die Tür hinter sich schließt. Alle paar Minuten dreht er den Kopf über seine Schulter, um zu sehen, wer hinter ihm geht. Er traut niemanden, und er verrät nur wenigen Menschen seinen richtigen Namen.

John weiß, dass seine Verfolger näher kommen. Er weiß, dass ihn die Staatsanwaltschaft sucht, die Polizei, ein paar Hacker und ein Privatdetektiv, der früher einmal Elitesoldat der englischen Royal Military Academy war. Vor einiger Zeit hat John begonnen, alle paar Tage seinen Wohnort zu wechseln. Man könnte sagen, John hat sich mit den Falschen angelegt.

John ist der Mann hinter den Football Leaks. Im Herbst 2015 hat er ein Weblog eröffnet, auf dem er jeden Tag Dokumente aus dem Innenleben des Fußballgeschäfts veröffentlichte. Darunter waren Spieler- und Beraterverträge, Sponsoren- und Finanzierungsabkommen. Manche Dokumente zeigten die exakten Gehalts- oder Ablösesummen, andere offenbarten dubiose Geldflüsse und Indizien systematischer Steuervermeidung.

ANZEIGE
  2340 Wörter       12 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook: