In einem Land außerhalb unserer Zeit

Die elfjährige Britin Alma Deutscher hat ihre erste Oper komponiert. In Wien wird "Cinderella" nun uraufgeführt. Eine Begegnung mit einem Wunderkind

PORTRÄT: MIRIAM DAMEV UND STEFANIE PANZENBÖCK
Feuilleton, FALTER 51/16 vom 21.12.2016

Alle warten auf Alma. Die Sänger und die Produktionsleiterin haben sich schon im Souterrain des Klavierhauses Wallner im vierten Bezirk eingefunden, die Oper "Cinderella" soll geprobt werden. Journalisten zücken Stift und Block, die Kameras werden in Stellung gebracht.

Dann stürmt ein blondes Mädchen herein, in blauem Kleid und roter Jacke mit einer glitzernden Springschnur in der Hand. Begleitet wird es von seinem Vater, der sich im Hintergrund hält. Alma strahlt über das ganze Gesicht, hüpft, läuft und setzt sich sofort ans Klavier. Die Probe kann beginnen. Ihr Blick wird ernst, mit einem Nicken gibt sie den Sängern den Einsatz.

In diesem Moment ist sie Pianistin, Dirigentin und Regisseurin in einem. Sie presst die Lippen aufeinander, reißt die Augen auf, zieht die Augenbrauen hoch. "Soll ich es euch vorsingen?", fragt sie die Sänger. "Es muss dramatischer klingen!" Alma ist freundlich, aber bestimmt, nichts kann sie aus ihrer Konzentration bringen.

Alma Deutscher ist elf Jahre

  1604 Wörter       8 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Feuilleton-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige