Vor 20 Jahren im Falter Wie wir wurden, was wir waren

Up and away

AT
Falter & Meinung, FALTER 24/17 vom 14.06.2017

Nachschau zum Fest 20 Jahre Falter. Thomas Rottenberg erstattet im Stadtleben Bericht: "Richard Dorfmeister, der Größere vom DJ-Team Kruder & Dorfmeister, war sichtlich ergriffen, als er vergangenen Sonntag um Punkt vier Uhr früh die Summenregler seines Mischpults in Nullstellung brachte.,Das ist das Fest des Jahres', lachte er Andreas Dusl zu. Bruchteile von Sekunden später wäre Dorfmeister nicht mehr zu hören gewesen: Ein Furioso an Pfiffen und Rufen setzte ein, als einige Hundertschaften nicht wahrhaben wollten, dass die Polizei am Tor ein eindeutiges Zeichen für das Ende des Falter-Geburtstagsfestes war. Freilich ,Musik aus' hieß noch lange nicht ,Party aus' " In den Praterauen wurde weitergefeiert, "um nach drei Tagen Falter-Fest langsam zurück ins normale Leben zu chillen. Ohne Musik, aber mit einem heftigen Summen in den Ohren." Tatsächlich hatte das Fest drei Tage gedauert, Tausende Menschen jeden Tag, nebenbei wurde noch eine Zeitung gemacht. Anstrengend und schön.

Im Kommentar des Chefredakteurs druckte dieser eine Rede ab, die er zum 70. Geburtstag Helmut Zilks gehalten hatte. Er erzählte, wie er einmal einen Wutausbruch Zilks über sich ergehen lassen musste, weil er Wien als provinziell bezeichnet hatte. Wie freute er sich, als er dem Jubilar aus einer Schrift vorlesen konnte, die dieser einige Jahre zuvor verfasst hatte und in der er schrieb, es sei beunruhigend, dass Österreicher zu den schlechtesten Zeitungslesern zählten und sich übermäßig mit ihrem Leibblatt identifizierten. Am schlimmsten aber sei es, dass jene TV- und Radiosendungen die beliebtesten seien, "die in ihrer penetranten Sentimentalität einen Provinzialismus verraten, den schon Alfred Polgar mit seinem Wort ,Wien bleibt Wien - das ist wohl das Schlimmste, was man über diese Stadt sagen kann!' aufgezeigt hat."

Tempi passati. 20 Jahre Falter. Zilk. Und diese Kolumne. Sie wird bei einem sogenannten kleinen "Brush-up" weggebürstet. Dieses Aufbürsten bringt dafür Schönes, Neues und Spannendes. Mehr nächste Woche. Danke fürs treue Lesen.

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige