Phettbergs Predigtdienst

"Morgenstern & Boyd" - eine Sinfonie!


Hermes Phettberg

Kolumnen, FALTER 44/17 vom 31.10.2017

Am 18.10.2017 brachte mich Sir eze ins "KaFee von Sinnen", Wien 2., Pazmanitengasse 15. Auf dem Weg durch den zweiten Bezirk sah ich immer wieder auf die Erde gemalte Sätze und eine Gedenktafel "In diesem Haus wohnten 61 Juden, die von den Nazis in Konzentrationslager gebracht und dort vergast wurden". Dann rollte mich Sir eze weiter, ein Mädchen hatte einen gewaltigen Satz gesagt, wo die Nazis (Frauen und Männer) das Kind vor sich hertrieben und ohne Ende quälten und beschimpften. Diesen Satz hat die Künstlin Catrin Bolt auf dem Gehsteig rund ums "KaFee von Sinnen" verewigt.

Die eigentliche Idee, dass wir dorthin gingen, lag darin, dass "Morgenstern & Boyd" bald Premiere haben wird: im UCI Graz am 23.11., im Metro Wien am 1.12. und danach in den Breitenseer Lichtspielen. Alle, die den Mut haben, die Qual dieses Kunstwerks "The Morgenstern &Boyd-Trilogy" sich anzutun, werden zum allerersten Mal so eine Großartigkeit erleben! Du siehst in diesem Video, wie Raupen niemals Schmetterlinge werden. Du siehst, wie schwer es ist, auf einen Gartenberg hinaufzuklettern bzw. sich herunterzumühen. Raja Schwahn-Reichmann erscheint als große, strenge, einsame Herrin, die sich ihre Gäste selber malen muss. Morgenstern und Boyd siehst du oft Glocken läuten, de facto ein flehentliches Gottes-Sehnen.

Ich musste ununterbrochen meine Seele im Aussehen des Wirten Michael und im Abendessen (Rote-Rüben-Suppe, Kürbisse, in Semmelknödelteig gefüllter Schweinsbraten, Krautsalat) abweiden, sonst hätte ich es nicht geschafft, dieses Werk voll wahrzunehmen. Natürlich war ich im Anschauen des Wirten Michael im Himmelreich! Solche Jeans und so ein spannendes Hemd Die Musiker Jacques Bush und Marino Acapulco komponierten eine Sinfonie, und die Regisseure Fritz Aigner und Andreas Kaltenböck entwickelten dazu ein Video, oder andersrum, ich weiß ja nicht, wie diese Schöpfung entstanden ist, war zuerst die Musik oder zuerst die Bilder?

Jedenfalls hab ich eine Cinema-Sinfonie erlebt, eine Art Gottesdienst, ein großes Kunstwerk, in dem Malereien, Sinfonien, Gedichte, Dramen geschöpft werden. Total erschöpft, aber Menschsein durchzuhalten ist eine Erschöpfung überhaupt!

Phettbergs Predigtdienst ist auch über www.falter.at zu abonnieren. Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige