Erklärung zum Fall Pilz

Florian Klenk
05.11.2017

Viele Leserinnen und Leser stellen mir in sozialen Medien die Frage, wieso wir die Vorwürfe gegen Pilz jetzt veröffentlichen, wie seriös die Zeugen sind und was wir wann wussten.

Ich versuche daher den Rechercheprozess -so weit wie es das Redaktionsgeheimnis erlaubt -transparent zu machen.

Am 23. 10. erfuhr meine Kollegin Nina Horaczek von dem Gerücht, dass Peter Pilz eine frühere Mitarbeiterin mehrfach sexuell belästigt haben soll, sowohl verbal, als auch körperlich. Sie ging diesen Gerüchten nach und fand heraus, dass es Belege für diese Vorwürfe gibt, unter anderem ein Schreiben der Gleichbehandlungsanwaltschaft, das Horaczek seit kurzem vorliegt.

ANZEIGE
  987 Wörter       5 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!