Ein Festival in guten Händen

Kompetent, jung, unvoreingenommen: Eva Sangiorgi ist die neue Direktorin der Viennale

VORSTELLUNG: MICHAEL OMASTA
Feuilleton, FALTER 03/18 vom 17.01.2018

Überfallsartig, deutlich vor dem ursprünglich angepeilten Termin, wurde am Donnerstag vergangener Woche bei einer recht kurzfristig anberaumten Pressekonferenz die neue Viennale-Führung vorgestellt. Eva Sangiorgi, 39, wird die Nachfolge des letzten Sommer plötzlich verstorbenen Langzeitdirektors Hans Hurch antreten.

Ermittelt wurde die festivalerfahrene Programmgestalterin im Zuge einer internationalen Ausschreibung durch eine vom Kuratorium der Viennale gebildete sechsköpfige Findungskommission, der unter anderen Filmemacherin Tizza Covi, die ehemalige ORF-Filmlady Gabriele Flossmann sowie Falter-Herausgeber Armin Thurnher angehörten. Die aus insgesamt 30 Bewerbungen ausgewählte Kandidatin fand nach einem Hearing sogleich auch die Zustimmung von Wiens Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ).

Eva Sangiorgi ist eine Tochter der Emilia Romagna, geboren im Städtchen Faenza westlich von Ravenna. Sie hat einen Abschluss in Kommunikationswissenschaften (Bologna 2005) und studierte

ANZEIGE
  835 Wörter       4 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Feuilleton-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 25 Wochen FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!