Literatur Tipps

Großer ungarischer Roman des 20. Jahrhunderts

Lexikon, FALTER 03/18 vom 17.01.2018

Nicht weniger als 18 Jahre hat der Budapester Autor Péter Nádas (Jg. 1942) an seinem Roman "Parallelgeschichten" gearbeitet, der seit 2012 in der Übersetzung von Christina Viragh auch auf Deutsch vorliegt. Für Nádas ist der Roman ein Mittel, um historische Tiefenbohrungen vorzunehmen. Ausgehend vom Jahr 1989 und über die Deportation und Vernichtung ungarischer Juden 1944 geht er immer weiter zurück in der Geschichte seines Landes. Er hat einen totalen Roman über die totalitären Auswüchse des 20. Jahrhunderts geschrieben. Nun ist dem Werk ein Symposium gewidmet. Organisiert haben die Veranstaltung die beiden Literaturwissenschafter Wolfgang Müller-Funk (Wien) und Gábor Schein (Budapest). Neben zahlreichen Referaten und Diskussionspanels zum Werk steht am 22. Jänner um 19 Uhr auch eine Lesung von Péter Nádas auf dem Programm.

Alte Schmiede, Mo 13.00, Di 10.00

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!