Theater Kritiken

Lang Fing Fang und der Tanz der Pinguine

SSCH
Lexikon, FALTER 03/18 vom 17.01.2018

Im Falle eines Rechtsrucks würde es das nächste Mal ein unterhaltsames Stück geben, versprach das Aktionstheater Ensemble in seiner vorletzten Produktion. Versprechen gehalten: Zum Rechtsruck ist es gekommen und die neue Stückentwicklung "Swing. Dance to the Right" (Regie: Martin Gruber) ist überaus unterhaltsam geworden. So wie in Wahrheit eh jede Produktion der Gruppe auf kluge Art witzig ist. In Anzügen treten die fünf Darsteller dieses Mal auf und schwingen das Tanzbein. Es geht um die Einsamkeit der Pinguine, das Sahnehäubchen am Punschkrapferl und Afrikanerinnen in China. "Pitsch, Patsch, Pinguin" ist eines der Lieder von Andreas Dauböck, der das choreografische Spiel auf der Gitarre begleitet. Das ist die Stimmung einer Gesellschaft, die einen Schritt nach rechts macht. Der Chinesen-Witz fehlt natürlich auch nicht.

Werk X, Mo-Mi 19.30

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!