Pop Tipp

Von pelzigen Menschen und schnurrenden Tieren

Lexikon, FALTER 03/18 vom 17.01.2018

Im Kern bestehen Die Buben im Pelz aus den beiden FM4-Typen Christian Fuchs und David Pfister, die in den Nullerjahren schon bei der Indiepop-goes-Branntweiner-Kapelle Neigungsgruppe Sex, Gewalt und Gute Laune gemeinsame Sache gemacht haben. 2015 gaben sie ihr Buben-Debüt mit einem so waghalsigen wie gelungenen Unternehmen, der Übertragung des ersten Velvet-Underground-Albums (der Platte mit der Warhol-Banane vorne drauf) ins Wienerische. Inzwischen ist das Cover-Projekt zu einer richtigen Band gewachsen, auf ihrem 2017 erschienenen zweiten Album "Katzenfestung" singen Die Buben im Pelz ausschließlich eigene Lieder. Um Drogen geht es da, um Liebe, die nicht unbedingt glückt, und um Lebensentwürfe, die aus der Balance geraten sind (so sie je in der Balance waren).

Chelsea, Do 22.00

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!