Landpartie Erlebnisse fürs Wochenende

Landleben, FALTER 17/18 vom 25.04.2018

Mit Feldrundfahrten, Kräuterführungen und natürlich Biojungpflanzen empfängt am Freitag und Samstag der bekannte Biohof Adamah seine Gäste (jeweils 9-18.30 Uhr, Achtung: nicht Sonntag!). Mehr als 200 verschiedene Sorten warten auf dem von Sigrid und Gerhard Zoubek gegründeten Bauernhof in Glinzendorf, darunter allein 19 Paradeiserarten (von der Kremser Perle bis zu Tschernij Prinz), Beerensträucher, Obstbäume, zahlreiche Kräuter ("Sibirisches Herzgespann") und Seltenes wie Erdmandel. Neben Essbarem suchen auch einund mehrjährige Zierpflanzen wie Mädchenauge neue Plätze. Das Besondere bei den Pflänzchen: "Wir härten sie selbst im unbeheizten Folientunnel ab, dadurch können wir vitalere Pflanzen anbieten, als dies oftmals bei direkt aus dem beheizten Glashaus stammenden Jungpflanzen der Fall ist", erklärt Ekkehard Lughofer vom Biohof.

Mit dem Traktor geht's hinaus auf die Felder, wo die Besucher Einblick ins biologische Gärtnern bekommen. Neben den Pflanzen gibt es außerdem Biomode, Garten-Accessoires und Spielzeug zu erwerben. Kindern sollte mit dem Naturspielplatz, den Bienenstöcken und der Kräuterführung ebenfalls nicht fad werden.

Hunger? Kein Grund, den Hof zu verlassen. Biohof-Partnerin Anna Abermann tischt Abwechslungsreiches vom orientalischen Chili (wahlweise mit Faschiertem oder vegan) bis zu Bratwürsteln auf. Bier wird frisch gezapft.

www.adamah.at/aktuelles/ biojungpflanzenmarkt-2018.html www.uferhaus.at

NACH GLINZENDORF

Warum dorthin?

Weil der Adamah Biohof zum Biojungpflanzenmarkt lädt

Wo essen?

Auf dem Hof. Oder im Uferhaus in Orth an der Donau, mit traditioneller Fischküche

Und dann?

Im Nationalpark Donauauen spazieren gehen

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Landleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 6 Monate FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!