Der schöne Männerkörper und Morden im alten Rom

Feuilleton, FALTER 31/18 vom 01.08.2018

1858 erschien die Artikelserie "Manly Health and Training" aus der Feder des US-Lyrikers Walt Whitman in The New York Atlas. Sie wurde nun unter dem Titel "Der schöne Mann" zwischen zwei Buchdeckeln gedruckt. Whitman steht keineswegs am Beginn der modernen Ratgeberflut, aber er reizt die Möglichkeiten des Formats aus. Seine Tipps reichen von gymnastischen Übungen bis zur richtigen Ernährung.

Dabei geht es ihm nicht nur um den Körper, sondern auch um die moralische Gesinnung, denn ein starker Körper und ein redlicher Geist seien die Voraussetzung für einen gesunden Volkskörper. Nicht zuletzt diene die Ertüchtigung der Wehrhaftigkeit. Das klingt dann schon ein wenig unheilvoll. Die kuriose Textsammlung brachte dem Dichter das nötige Kleingeld ein -hat aber auch mit seinem Hauptwerk "Grashalme" zu tun. Hier wie da nämlich steht der Körper im Zentrum von Whitmans Denken. UR

Walt Whitman: Der schöne Mann. Das Geheimnis eines gesunden Körpers. dtv, 280 S., € 18,50

Nero gehört zu den stark verzerrten Figuren des Altertums. Dass er Tyrann war und Künstler sein wollte, steht fest. Dass er wirklich Brandstifter Roms war, ist nicht verbürgt. Was der Philosoph und Politiker Seneca mit ihm zu tun hat? Er war sein Lehrer. James Romm rekonstruiert diese Verbindung bis zum grotesken Selbstmord Neros im Jahr 66 n. Chr.

Seine Erzählstimme ist lebendig und ansprechend. Zwar verliert er in komplexen Zusammenhängen diesen Sound, zieht aber an den richtigen Stellen erfrischend ironische Zwischenbilanzen. Mit der mächtigen Agrippina, Neros Mutter, hat er wie viele ein Problem. Ihr "gefährliches weibliches Wesen", der Nimbus der Herrschsüchtigen, dient als Projektionsfläche patriarchaler Geschichtsschreibung. Romm bildet aber auch die weniger bekannten Frauenfiguren dieser Zeit ab: die britannische Königin Boudicca oder die ehemalige Sklavin Epicharis etwa. MS

James Romm: Seneca und der Tyrann. Die Kunst des Mordens an Neros Hof. C. H. Beck, 320 S., € 25,70

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Feuilleton-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!