Nachrichten aus dem Inneren Wir über uns

Nina Horaczek
Inhalt, FALTER 31/18 vom 01.08.2018

Wenn Florian "Mein Handy ist den ganzen Urlaub abgedreht" Klenk Panoramen der schönsten österreichischen Seen twittert, wissen wir: Die Hundstage sind wieder da. Klenk ist samt Familie (und Handy!) auf wohlverdientem Badeurlaub. Barbara Tóth wiederum richtet dem Falter-Chefredakteur tiefenentspannt vom griechischen Inselstrand aus, es doch einmal mit "digital detox" zu probieren -via Twitter, versteht sich. Armin Thurnher ist ja nicht so der Twitterant, sondern schickt per E-Mail Grüße aus der Sommerfrische im kühlen Waldviertel.

Wir Zurückgebliebenen rücken dafür enger zusammen. Das ist zwar hitzemäßig völlig daneben, aber wer die Falter-Redaktion von innen kennt, versteht uns. Und so erscheint am Montag Punkt 10 Uhr fast die gesamte Grafikabteilung im gut abgedunkelte Sitzungszimmer. Normalerweise kommt immer nur einer aus dem ersten Stock zu uns Redakteuren. Aber im Hochsommer ist das dunkle, kühle Sitzungszimmer unbezahlbar, das weiß die in der lichtdurchfluteten Großraumsauna leidende Grafik.

Also kühlen sie sich eine Sitzung lang bei uns ab, der braun gebrannte Urlaubsrückkehrer Raphael Moser, Produktionsassistentin Barbara Blaha, die sich und Grafiker Andreas Rosental mit dem Fächer Kühlung verschafft. Ein Zimmer weiter fachsimpeln Matthias Dusini und Lukas Matzinger über die neuesten Standventilatoren.

Nur Thomas Rottenberg bleibt ganz cool. Der durfte ja für Sie im kühlen Nass paddeln (Seite 44). Wir imaginieren uns derweil am Schreibtisch sitzend ins Gänsehäufel oder zumindest in einen lauschigen Gastgarten. Und werden, sobald diese Zeilen geschrieben sind, auch genau dorthin verschwinden.

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!