Wenn Migranten den Mund aufmachen

Unter dem Hashtag #MeTwo berichten Migranten auf Twitter über Alltagsrassismus. Statt zuzuhören, reagiert die Mehrheitsgesellschaft trotzig

Kommentar: Melisa Erkurt
Meinung, FALTER 31/18 vom 01.08.2018

Ich bin fünf Jahre alt, als ich das erste Mal bewusst mitbekomme, was es bedeutet, Ausländer in Österreich zu sein. Meine Mutter trägt die Goldkette, die ihr mein Vater, der damals noch im Bosnienkrieg ist, mitgegeben hat. "Schau dir die an, tut auf Flüchtling, trägt aber Gold", sagt eine Nachbarin über meine Mutter.

Wir schweigen und gehen weiter. Beschwer dich nicht, sei still und dankbar. Diese Haltung geben mir meine Eltern mit. Mein Vater sagt nichts, wenn Fremde ihn "Tschuschen-Arschloch" nennen. Er sagt nichts, wenn sich Beamte über sein fehlerhaftes Deutsch aufregen. Er sagt nichts, wenn sich Verkäufer weigern, ihn zu beraten, "weil der Tschusch sowieso nichts versteht". Er geht gebückt, vermeidet Augenkontakt -aber er sagt nichts.

Als Kind übernehme ich automatisch die Haltung meiner Eltern. Ich sage deshalb nichts, als mich die Kinder im Kindergarten zwicken, "weil die kann kein Deutsch, die wird nicht petzen". Ich sage nichts, als Eltern von Klassenkollegen davon ausgehen,

ANZEIGE
  824 Wörter       4 Minuten

Sie haben bereits ein FALTER-Abo?


Sie nutzen bereits unsere FALTER-App?
Klicken Sie hier, um diesen Artikel in der App zu öffnen.

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Jetzt abonnieren und sofort weiterlesen!

Print + Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • Wöchentliche Print-Ausgabe im Postfach
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren

1 Monat Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
Jetzt abonnieren

Digital

  • FALTER sofort online lesen
  • FALTER als E-Paper
  • FALTER-App für iOS/Android
  • Rabatt für Studierende
Jetzt abonnieren
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!