Landpartie Erlebnisse fürs Wochenende

Harun Celik
Landleben, FALTER 37/18 vom 12.09.2018

Am Wochenende wird es im oberösterreichischen Micheldorf mittelalterlich. Denn da erwacht die Burg Altpernstein aus einem längeren Dornröschenschlaf: Die sogenannte "Jugendburg" lässt die Zugbrücke herab und zieht das Fallgitter hoch. Denn der neue Pächter lädt, bei freiem Eintritt, zur Wiedereröffnungsfeier.

Am Samstag spielen Georg Höfler und Sigi Mittermayr unter freiem Himmel auf. Die beiden Mühlviertler sind Spezialisten für Blues und Folk und präsentieren Hörproben ihres demnächst erscheinenden neuen Albums. Nicht der Blues, sondern die Burg selbst stehen am Sonntag, beim "Tag der offenen Burgtür" im Fokus.

Es gibt Bogenschießen, Burgführungen und Spiele: die Verlierer landen im Burgverlies -aber nur, wenn sie es besichtigen wollen (die Sieger natürlich auch).

Feldmesse und Frühschoppen dürfen bei so einem Event natürlich auch nicht fehlen. Ersterer wird von der Pfarre Guter Hirte, Letzterer vom Musikverein Weinzierl-Altpernstein abgehalten -wobei es beim Frühschoppen neben Rock 'n'Roll auch "Loungemusik aus dem Kremstal" gibt.

Fürs Erste wird die Burg nur an Wochenenden geöffnet sein, mittelfristig soll sie aber wieder Kinder-, Schul-und Jugendgruppen für Ausflüge und Abenteuer-Übernachtungen beherbergen -daher stammt auch der Name "Jugendburg".

Am Eröffnungswochenende wird ein Bus-Shuttle zwischen Linzer Hauptbahnhof und Altpernstein eingerichtet (€ 10,-)- um Anmeldung wird gebeten.

www.lifecamp.at

BURGALTPERNSTEIN Warum dorthin? Weil eine 1000 Jahre alte Burg aus dem Dornröschenschlaf erwacht Wo essen? Vor Ort Und dann? Die Wanderrouten nach Molln, Schlierbach oder Leonstein genießen - und den Spätsommer

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Landleben-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!