Empfohlen Rögl legt nahe

Musiktheater-Match nach Strindberg

Lexikon, FALTER 37/18 vom 12.09.2018

Die Neue Oper Wien erinnert an den wichtigen, 2000 aus dem Leben geschiedenen österreichischen Komponisten Gerhard Schedl und produziert dessen Musiktheater nach Motiven von August Strindbergs Drama "Fräulein Julie". Julie und Jean bezeichnete der Komponist als ein "Match in 12 Runden":"Ein Paar ist einander verfallen. Sie begehren sich und können sich doch nicht erreichen. Das Ritual der Begierde, der Kampf um die Trophäe der Liebe ist ein gefährliches, ein lebensbedrohendes Spiel, das umschlägt in Vernichtung." Als Sänger der beiden Hauptrollen, in dem aber auch noch ein "Traum-Jean" und eine "Traum-Julie" sowie der Wiener Kammerchor aufgeboten sind und das Carlos Wagner inszeniert, konnten Adrian Eröd und Anna Maria Pammer gewonnen werden.

Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste/Semperdepot, Premiere: Mi 19.30 (bis 25.9.)

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!