Literatur Tipps

Rap als lyrische Kunst: Lesestunde in der Urania

Lexikon, FALTER 37/18 vom 12.09.2018

Bei großen Rappern wie Slick Rick, Ghostface Killah oder in den letzten Jahren Superstar Kendrick Lamar finden lyrischer Furor und virtuoses Storytelling so zusammen, dass man ihren Texten locker den Rang literarischer Kunstwerke einräumen kann. In dieser Richtung zielt auch die Veranstaltungsreihe "Rapper lesen Rapper". Musiker der österreichischen, fallweise aber auch aus der internationalen Hip-Hop-Szene tragen dabei Werke von Zeitgenossen und Vergessenen der Rap-Geschichte vor. Diesmal mit von der Partie sind Leila Akinyi, Esrap, Kristian Davidek, Misses U und AliceD. Moderation: David Scheid und Heinrich Himalaya. Worte sind indes nicht alles. Weil es im Hip-Hop ohne Beats nicht geht, findet im Anschluss an die Veranstaltung im Urania-Lokal Klyo eine Aftershow-Party mit den DJs D.E.Y., Nika und Dorian Pearce statt.

VHS Wiener Urania, Mittlerer Saal, Sa 20.00

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!