BUNDESLÄNDER

Sorgen und Wünsche "vertanzen"

Das Festival Pelzverkehr zeigt in Klagenfurt junge Tanzstücke aus dem Alpen-Adria-Raum

Maria Motter
Lexikon, FALTER 37/18 vom 12.09.2018

Noch ist offziell Sommer und die goldenen, sonnigen Septembertage motivieren zu einem letzten Sprung in den See. Die Strandbäder am Wörthersee sind noch geöffnet. Und in Klagenfurt beginnt dieser Tage zudem das Tanzfestival Pelzverkehr. Von 18. September bis 2. Oktober wird dort zeitgenössischer Tanz in all seinen Sparten gezeigt, von stark bewegungsorientierten Stücken bis zu Performances mit literarischen Passagen, Video und bildender Kunst. Die Arbeiten stammen aus dem Alpen-Adria-Raum, aus Italien, Slowenien und Österreich.

Der TanzRaum K hat keinen Raum. Eine Gruppe Tänzer und Choreografen trägt diesen Namen, um auf den Umstand hinzuweisen, dass Klagenfurt ein Tanztheater fehlt. Es gibt nicht einmal einen autonomen Ort für Tanz. Mit dem Stück "My body is your voice" ist TanzRaum K mit einer Uraufführung beim Festival vertreten (22.9., 19 Uhr). Das Publikum ist eingeladen, einen Wunsch oder ein Anliegen mit dem Ensemble zu teilen. Daraus entwickeln drei Tänzerinnen und ein Tänzer Solos. Das Konzept dazu hat Ingrid Türk-Chlapek entwickelt. Sie ist auch die Kuratorin des Pelzverkehr und richtet ihr Augenmerk auf Nachwuchs.

Die erste der insgesamt fünf österreichischen Erstaufführungen, die das Festival bietet, ist Teil des Eröffnungsabends: "Melanism" von Wilhelmina Willie Stark basiert auf einem Gedicht und persönlichen Erfahrungen. Maya Angelous "Still I Rise" wird von Stark verkörpert, die ugandische Vorfahren hat und in Paris geboren ist. Die Tänzerin und Choreografin arbeitet auch als Model, in Youtube-Videos tanzt sie mit einer Leichtigkeit am Sandstrand; über ihre Begeisterung für Hip-Hop fand sie zu ihrem heutigen Beruf.

Die weiteren Solostücke der Eröffnung sind "Aurora Digitalis" von Alva Morgenstern und "Wild Horse Run" von Andrea Hackl. Im Kinderprogramm unternimmt das Plesni Teater Ljubljana eine Reise mit Puppen und Livemusik: "Juri Muri in Afrika" ist ein Tanztheater für alle ab fünf Jahren. Nach den Vorstellungen gibt es jeweils Publikumsgespräche.

Viele der Kärntner Tänzerinnen und Tänzer würden gerne ganzjährig in ihrem Bundesland aktiv sein. Das Festival Pelzverkehr ist eine herausragende Gelegenheit, ihre Arbeiten zu entdecken. Unterm Jahr hat der Tanz-Raum K zuletzt Performances im öffentlichen Raum und in leerstehenden Lokalen durchgeführt. Mit Pelzverkehr zieht die Gruppe nun in ein wirkliches Theater ein, in die Klagenfurter Theaterhalle 11.

Klagenfurt, Theaterhalle 11,18.9. bis 2.10. festivalpelzverkehr.at

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!