Fragen Sie Frau Andrea

Darf man auf den Opernball gehen?

Kolumnen & Zoo, FALTER 09/19 vom 27.02.2019

Liebe Frau Andrea, wir haben ja letztens bei Freunden schon darüber gesprochen, aus gegebenem Anlass frage ich noch mal: Darf man auf den Opernball gehen? Lieben Dank! Catharina Condulmer, Leopoldstadt, per E-Mail

Liebe Catharina,

in der Frage des Dürfens betreten wir die weitläufigen Fluren der Dialektik. Geht es doch beim Opernball auch um Können und Wollen. Manch Besuch wird gar vom Müssen bestimmt. Wenn Sie als Dame Frisurmut, Tanzdurst und Robensucht aufbringen, als Herr gerne in Frack und Lackpumps steigen, dann gibt es zum Besuch des Opernballs gewiss keine unbeantworteten Fragen mehr. Hat Ihnen die Republik Orden und Schärpe verliehen, ein Staatsamt aufgetragen, dann werden Sie am Opernball eine der seltenen Gelegenheiten finden, Ihr Großkreuz und die Manschettenknöpfe des Ur-Oheims auszutragen. Normbesucher führen andere Leidenschaften ins "Erste Haus am Ring": Neugier, Chorophilie, Fremdschamsucht und verwandte Verwirrungen.

Manche bleiben ganz daheim, machen sich aber für die Fernsehübertragung fesch, mit oder ohne Kommentarbegleitung durch Facebook und Twitter. Nicht wenige Opernballbesucher verirren sich zu späterer Stunde (oder überhaupt) auf den Rosenball im Palais Auersperg, eine campe Parallelveranstaltung der lesbisch-schwulen Community. Auch heftigere Formen des aktiven Fernbleibens haben Tradition. Die erste Demonstration gegen den Opernball, eine Sitzdemo auf den Rampen vor der Oper, fand 1968 statt. Das Sit-in war eine der wenigen Aktionen der österreichischen 68er. Bewegter Protest fand erst 1987 statt. Die legendäre erste Opernballdemo fokussierte ihre Kritik am Opernballbesuch des bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß und an der Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf. Das Institut der Opernballdemo brachte jahrelang prügellustige Polizisten, Problempassanten und Parolenproduzenten in übersichtlichen Straßenschlachten zusammen. Bis irgendwann niemand mehr kam. Wohin mit aktuellem Privatprotest? Falls Ihnen klirrende Kälte nichts ausmacht, empfiehlt sich eine Teilnahme an der Donnerstagsdemo. Das Datum würde passen. Der Opernball findet an einem Donnerstag statt.

www.comandantina.com; dusl@falter.at, Twitter: @Comandantina

ANZEIGE

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Artikel der aktuellen Ausgabe finden Sie in unserem Archiv.

12 Wochen FALTER um 2,17 € pro Ausgabe 6 Monate FALTER um 3,20 € pro Woche
Kritischer und unabhängiger Journalismus kostet Geld. Unterstützen Sie uns mit einem Abonnement!